here we go again…

so, hier also der erste gastbeitrag unseres exilanten:
ich habe mit meinem handballen eine kleinere menge bier in meine schreibtischplatte gerieben und waehrend ich meine letzte zigarette geraucht habe bliess ich den rauch konsequent in mein tshirt, was die passanten augenscheinlich irritierte. als goldener abschluss habe ich eine riesengrosse menge altpapier auf meinem schreibtisch verteilt. naeher kann man dem kuechentisch nicht kommen, wenn man im sonnigen kalifornien in einem dormitory wohnt. aber immerhin verliert der ahorn vor meinem fenster voellig unsinnigerweise seine blaetter. ich habe sozusagen einen miniaturherbst…aber das ist eigentlich nicht das thema. das thema ist, dass der virtuelle kuechentisch verwaist. was keine guten rueckschluesse auf den realen kuechentisch zulaesst. ich moechte meiner sorge ueber diesen umstand ausdruck verleihen.
sollte meine hilfe benoetigt werden, waere ich bereit via skype virtuell an einem wgplenum teilzunehmen, das den traurigen zustand des kuechentisches beenden koennte. man koennte lustige abstimmungen darueber halten, wer eigentlich abstimmen darf. qualifiziert man sich ueber wohnsitz und mietstatus, was ich aufs schaerfste ablehnen wuerde, oder ueber psychische und intellektuelle zugehoerigkeit zur wg? nach der klaerung dieser frage koennte man dann zu interessanten fragen schreiten, wie „gibt es eigentlich intelektuelle und psychische mindestanforderungen zum verbleiben in einer wohnung?“
ich verwette meine rechte gehirnhaelfte darauf, dass das wirklich lustig werden wuerde. und jetzt wuensche mir eine party von der ich im nachhinein berichte bekomme. macht mir keine schande kinder…

Theater und Kommunikation

Um das Projekt virtueller Küchentich weiter auszubauen werden wir der LeserIn mal die Protagonisten und Antagonisten vorstellen, inklusive dem Versuch eine philosophische Konzeption dieser mit aufzuzeigen um evtl. Konflikte von vornherein greifbar zu machen.
Beginnen wollen wir mit den Vertretern der Rhizomatik , die im Folgenden als 1. Vulnerabilität (im patologischen Sinne) , 2. 5.Internationale und 3. no-future-aber-spaß-dabeibenamt werden und alle samt als LiebhaberInen der Aporetik betrachtet werden können.
Ihnen entgegen steht 4. bukowski ein vertreter des deskriptiven Naturalismus.
Desweiteren gibt es 5. dunkel als Vertreterin des Mystizismusals wobei noch offen ist ob als polemischer Begriff der Kantschen Aufklärung oder als ismus-Ideologie
Allen diametral gegenüber stehen 6.lumpen und 7.proletariat als Gegner der Aufklärung und versinnbildlichte Subalterne mit romantischen Verklärungen der bürgerlichen Welt fernab der Begrifflichkeit Romantik als Synonym für Kritik.

Wir hoffen mit dieser Kurzcharakterisierung, die keinen Anspruch an Objektivität besitzt ,unser Lebenstheater in unendlich vielen Akten und Akteuren euch näher bringen zu können oder zumindest fur jedE etwas Humor im Alltagsgrau zu bescheren.

stay tuned

Alltagsweisheiten die bekannt seien sollten

Wie auch in der Realität ist unser Paralleluniversum der cerebrellen Versuchsgedanken an die Vektoren Zeit und Raum gekoppelt. Da es logischerweise sehr schwer wird sich diesen Phenomenen physikalisch zu entziehen könnte man philosopisch abstrahieren oder einfach sich selbst als [ i ] definieren.

Folgende Herangehensweise die ich beobachten durfe steuert leider nicht zur Rätsels Lösung bei.

Funktion 1er Ordnung :
die Strecke A über B nach C wollten die angehenden Cerebraten zurücklegen, unter
Berücksichtigung des Faktors Zeit [T] als limitierender Faktor der zur Verfügung
stehenden Zeit [t] zur Bewältigung von A_B_C

Rahmenbedingungen :
die angehenden Cerebraten sollten nun etwas von A nach B mitnehmen . Das
Aufnehmen des Objekts an A und das Ablegen des Objekts an B kann Zeitlich gleich der
Strecke A_B gewertet werden, da es in der temporalen Betrachtung hinsichtlich [T]
gegen Null läuft…zur bildlichen Darstellung sollten sich die Betrachter eine Person
vorstellen die an Punkt A einen Brief in die Hand bekommt und auf ihrem direkten Weg
zum Punkt C immer an einem Postkasten B vorbeiläuft…..

Erschreckende Lösungsansätze :
Die angehenden Cerebratenbewerber sind leider zu dem gloreichen Schluß
gekommen die gesammte zur Verfügung stehende Zeit [T] mit „inhaltsschweren
Argumenten“ und dem Versuch der Wiederlegung von Raum und Zeit zu verplanen
(warum es zeitlich nicht machbar ist einen Brief mitzunehmen ),
wodurch a.) der Zug verpaßt wurde und b.) der Brief nicht zum Postkasten kam

Fazit für alle angehenden Cerebraten :
wenn ihr unter Zeitdruck steht und um etwas gebeten werdet verfallt bitte nicht dem Trugschluß eure Gedanken der Welt mitteilen zu müßen, euren Zeitdruck in ellenlangen Monologen zu formulieren und dabei die rhetorische Eleganz eines umgefallenen Baumes an den Tag zu legen ; Sonst ergeht es euch wie den oben beschriebenen Anwärtern und ihr verpaßt den Anschluß Zug.

here we go

da das herzstück dieser wg (ich) in wenigen tagen die heimschen gefilde verlässt, die wg samt küche aber mittlerweile eine nicht zu unterschätzende zahl an dauergästen und fans zu bieten hat, die man nicht einfach so im stich lassen kann, hielten wir es für angebracht, einen virtuellen ersatz zu schaffen. für alle die ein interesse daran haben, wie das leben in einer wg bewältigt wird, in der lebensfähig als schimpfwort gilt. oder wie es mir in anderen gefilden ergeht. oder die diskussionen an unserem küchentisch vermisst. oderoderoder. und um zu wissen, mit wem wir es zu tun haben: kommentiert so schnell und so viel wie möglich, wir sind auf feedback angewiesen um dieses experiment erfolgreich zu gestalten.
eintrag1: kartoffel in der waschmaschine gefunden – war aber noch roh, essen konnte man sie nicht.